Spezielle Schmerztherapie
In Deutschland gibt es ca. 5 Millionen chronisch Schmerzkranke. Statistisch gesehen dauert es 5-10 Jahre, bis die Patienten eine geeignete Schmerztherapie finden!

Chronischer Schmerz
In der Schmerztherapie unterscheidet man den Akutschmerz vom chronischen Schmerz. Akutschmerzen werden durch Gewebeschädigung wie z.B. Operationen oder Verletzungen verursacht, sind zeitlich begrenzt und in der Regel schnell und gut, meist durch übliche Schmerzmedikamente, behandelbar.
Schwieriger gestaltet sich die Behandlung chronischer, d. h. lang andauernder Schmerzen, da sich meist auf Grund vielgestaltiger körpereigener Prozesse (z.B. Ausbildung Schmerzgedächtnis) eine eigenständige "Schmerzkrankheit" entwickelt. Chronifizierungsprozesse beginnen bereits ab einer Schmerzdauer von 6-8 Wochen.
Menschen mit chronischen Schmerzen haben meist einen langen Leidensweg mit erheblicher Einschränkung ihrer körperlichen, seelischen und sozialen Fähigkeiten hinter sich, die zwangsläufig zu vielfältigen Verlusten und Einschränkungen der persönlichen Lebensqualität im Alltag führen.
Die Behandlung chronischer Schmerzen sollte im Sinne einer möglichst frühzeitig begonnenen Speziellen Schmerztherapie erfolgen, um die Aussichten auf schnellere und dauerhafte Schmerzlinderung zu erhöhen.

Spezielle Schmerztherapeuten
sind Fachärzte unterschiedlicher Fachrichtungen mit zusätzlich 1-jähriger Ausbildung an Behandlungszentren für Schmerzkranke sowie anschließender Abschlussprüfung bei der Landesärztekammer zur Erlangung der Zusatzbezeichnung
"Spezielle Schmerztherapie".