Meine wichtigste Grundregel:
Zeit für die Patienten!

  • Erstkontakte dauern ca.1-1,5 Std. mit ausführlicher Erhebung der Vorgeschichte (Verwendung von Schmerzfragebogen) und anschließender Untersuchung abhängig vom jeweiligen Krankheitsbild
  • Detaillierte Aufklärung u. Informationen zur Beschwerdesymptomatik
  • Im Einvernehmen mit dem Patienten werden im Sinne eines ganzheitlichen und individuellen Therapiekonzeptes die verschiedenen Möglichkeiten der Behandlungsmethoden besprochen und geplant
  • Hausbesuche sind nach Rücksprache möglich

Mein Tätigkeitsschwerpunkt

liegt in der Behandlung von akuten und chronischen Schmerzzuständen verschiedener Art und Ursachen unter Berücksichtigung körperlicher, seelischer und sozialer Einflussfaktoren, bei denen eine Schmerzlinderung durch bis dahin herkömmliche Therapiemethoden ausblieb.

Behandlung von

  • allen Arten von Kopf-, Gesichts- und Kieferschmerzen,
    Trigeminusneuralgien, Migräne
  • Rücken-und Wirbelsäulenbeschwerden (auch nach OP),
    Nacken-Schulter-Armbeschwerden
  • Gelenkschmerzen bei Arthrose (z.B. Hüfte, Knie, Schulter, Hand- und Fußbereich), Arthritis, Rheuma
  • Muskuläre Schmerzsyndrome
  • Schmerzen nach Schlaganfall
  • Nervenschmerzen (Neuralgien, Neuropathien) nach Gürtelrose, nach Chemotherapie u. Bestrahlung, bei Diabetes u.ä.
  • Chronische Erschöpfungszustände
  • Vegetative Beschwerden wie Schlafstörungen, nervöse Unruhe, Stimmungsschwankungen, gestörte Immunabwehr, Tinnitus, Schwindel u.ä.

Schulmedizinische und naturheilkundliche Verfahren der Schmerztherapie:

  • Spezielle Schmerzdiagnostik (Strukurierter Schmerzfragebogen)
  • Spezielle schmerzmedikamentöse Behandlung
  • Infusionstherapien nach Krankheitsbild
  • Nerven-und Ganglienblockaden , diagnostische und therapeutische Lokalanästhesien
  • Neuraltherapie nach Huneck
  • Triggerpunktbehandlung mit verschiedenen Techniken
  • Akupunktur u. TCM: Ohr-und Körperakupunktur, Yamamoto Schädelakupunktur, Koreanische Handakupunktur, Laser-und Injektionsakupunktur, Schröpftechniken, Moxabehandlung
  • Eigenbluttherapie
  • Homöopathie und Phytotherapie
  • Manuelle und Tape-Techniken (Kinesio Tape)
  • Elektrotherapie (TENS, Scenar-Therapie)
  • Gesprächstherapie zum Schmerzverhalten, Erlernen von Schmerzbewältigungstechniken, Hypnotherapie u.ä.
  • Einleitung wichtiger flankierender Maßnahmen